Haiti-med

Haiti-Med, unser Projektpartner vor Ort

Haiti-medSeit der Gründung von Haiti-Med Deutschland eV 1991 durch den haitianischen Arzt Dr. Yves Polynice arbeitet der in Hilden ansässige Verein für die Verbesserung des Gesundheitszustands der Ärmsten in Haiti auf der Basis entwicklungspolitischer Grundsätze wie basisnahe Demokratie, Menschenrechte, integrierte Entwicklung durch Bekämpfung der Armut, des Analphabetismus, mangelnder Hygiene und Hilfe zur Selbsthilfe.

Dank der Verwurzelung und der Kontakte zu kompetenten Partnern in Haiti konnte eine Struktur vor Ort geschaffen werden, die ausschließlich von Haitianern selbst besetzt und in Eigenverantwortung die gesetzten gesundheits- und entwicklungspolitischen Ziele effektiv verfolgt. 1995 wurde Haiti-Med Haiti in Haiti gegründet, die den medizinischen Sektor der Gemeinnützigen haitianischen Organisation FONHADES übernahm. Zur Zeit unterhält Haiti-Med Haiti drei Gesundheitsstationen in den Armenvierteln der Hauptstadt Port-au-Prince und eine vierte in Ti-Tanyen, einem kleinen Ort, ca. 30 km von der Hauptstadt entfernt. Darüber hinaus arbeitet Haiti-Med Haiti mit verschiedenen haitianischen Institutionen zusammen.

Die hohe lokale Verbundenheit und der ortsnahe Kenntnisgrad angepasster Machbarkeit führt zu einer anerkannt hohen Effizienz im Einsatz der Mittel. Die betroffenen lokalen Gemeinden sind durch Delegierte aus der Bevölkerung in Gesundheitskomitees zusammengeschlossen. Sie sind an der Planung und Umsetzung der Maßnahmen beteiligt. Projektanträge werden so exakt auf die Bedürfnisstrukturen zugeschnitten erarbeitet und zur Weiterbearbeitung an Haiti-Med Deutschland geleitet.

Konzepte und Programme
Förderung der Gesundheit von Müttern, inklusive Impfprogramme
Prävention und Hygieneerziehung
Ausbildungsprogramm für Schwangere und stillende Mütter
Familienplanung
Konzept für HIV und AIDS

Die Ökumenische Initiative für die 3. Welt Erkrath e.V. unterstützt die gesundheits- und entwicklungspolitischen Ziele von Haiti-Med in der Sozialmedizinischen Station St. Antoine in Ti-Tanyen von Beginn an seit 1993 insbesondere bei folgenden kurativen und präventiven Maßnahmen in Ti-Tanyen selbst und in drei Außenstationen:

Medizinische Untersuchungen und Behandlungen
Hausbesuche
Entbindung in Zusammenarbeit mit traditionellen Hebammen
Säuglingsuntersuchung, Ernährungs- und Gewichtskontrolle der Kinder
Nahrungszusätze für ernährungsbedingte Kleinkinderkrankungen
Notfallbehandlung
Fortbildungsprogramme für das Personal

Die enge Abstimmung in Deutschland und die partnerschaftliche Projektarbeit vor Ort garantieren Spendern ein Höchstmaß an entwicklungspolitischer Effektivität. Mitglieder der Ökumenischen Initiative für die 3. Welt Erkrath e.V. sind ebenfalls Mitglieder bei Haiti-Med Deutschland. So ist für eine enge Verzahnung gesorgt.

Die finanzielle Unterstützung für die sozialmedizinische Gesundheitsstation in Ti-Tanyen wurde 2013 beendet.