Kindergarten in Cesselesse

2013 Erster Besuch in Cesselesse von Fr.Meves und Hr.Meyer

2013 Erster Besuch in Cesselesse von Fr.Meves und Hr.Meyer

Aktionsbündnis und erster Kontakt

Das Aktionsbündnis Erdbebenhilfe für Haiti, gegründet von der „Ökumenischen Initiative für die Eine Welt Erkrath e.V.“ und dem „Freundeskreis für Haiti“, nach dem Erdbeben in Haiti im Januar 2010, hatte durch Aktionen und Spenden vieler Erkrather Gruppen, Schulen, Vereine, Kirchen und Privatleute 83.000 Euro gesammelt. Vereinbart wurde, diese Summe den Erdbebenopfern zu gute kommen zu lassen, einen Beitrag zur Erziehung zu leisten und so das Geld nachhaltig einzusetzen.

Durch Vermittlung der Hilfsorganisation Adveniat konnte ein Kontakt zu den Montfortaner Patres in Port-au-Prince hergestellt werden, die sich vornehmlich um Erziehung kümmern. Diese Ordensgemeinschaft wurde in Frankreich gegründet, ist aber schon seit 1871 in Haiti präsent: Sie sind in vielen Pfarreien tätig und unterhalten viele Schulen. Ihr Hauptsitz des Ordens ist die Hauptstadt Port-au- Prince. Der Orden wurde vom Erdbeben 2010 durch den Tod mehrerer Ordensbrüder und den Verlust vieler Gebäude stark betroffen.

Nach dem Erdbeben hat sich nordöstlich von Port-au-Prince eine Zeltstadt mit Obdachlosen auf dem Gelände der Montfortaner gebildet. Der Orden plante, die Zeltstadt aufzuheben und durch den Bau eines kirchlichen Zentrums mit Kirche, einer Schule mit sanitären Anlagen, eines Kindergartens und einer Gesundheitsstation zu ersetzen. Das Grundstück der Gemeinde ist Teil dieses Gebietes, heißt Cesselesse, und gehört der Pfarre Notre Dame de la Victoire.

Leiter dieser und zwei weiterer Gemeinden ist Père Syriaque Ciné. Er hat promoviert, Philosophie und Theologie studiert und schreibt Bücher über Erziehung. Mitglied der Gemeinde sind ein Bauingenieur, Patrice Baptiste, und seine Frau, eine Architektin, Micheline Baptiste. In ihrem Haus finden zurzeit die Messen statt.  Der Glaube ist sehr wichtig für die Menschen in Haiti, er gibt ihnen und ihren Familien Halt. Der Staat sieht sich nicht in der Lage, für die Erziehung der Kinder zu sorgen. Er überlässt diese Aufgabe den kirchlichen Einrichtungen.

Die Unterstützung des Neubaus dieses Zentrums bot die Möglichkeit, das Sammelergebnis des Erkrather Aktionsbündnisses Erdbebenhilfe im Jahre 2010 sinnvoll anzulegen. Der Bau eines Kindergartens mit Vorschule erfüllte  auch die Vorgaben, die bei dem Aktionsbündnis Erdbebenhilfe gesetzt wurden:

  • Das gespendete Geld soll den Erdbebenopfern zu Gute kommen
  • Wir wollen einen Beitrag zur Erziehung leisten
  • Das Geld sollte nachhaltig eingesetzt werden

Um die Verantwortlichen persönlich kennen zu lernen und offene Fragen zu klären, flogen drei Mitglieder des Freundeskreises für Haiti, Marc Auguste, Theo Meyer und Cäcilie Meves auf eigene Rechnung vom 7. bis 15. April 2013 nach Port-au-Prince.

Baubeginn

Im Oktober 2013 wurde in Haiti mit dem Neubau des Kindergartens mit Vorschule der Pfarre Notre Dame de la Victoire begonnen.  Der Kindergarten wird in drei Abschnitten gebaut: Modul 1 mit drei Klassenräumen und sanitären Anlagen, später Modul 2 (Verwaltung) und Modul drei mit drei weiteren Klassenräumen. Die Gesamtkosten belaufen sich bei dem Gebäude (550 qm) mit Spielplatz (480qm) und umgrenzender Mauer auf 387,745.00 US Dollar, d.h. wir konnten die Baukosten für Modul 1 übernehmen.

Mit der Fertigstellung des Neubaus sind die 140.000 US Dollar (107.000 Euro) verbaut. 21.420 Euro konnten wir dank der großzügigen Spende der Johannesschule, des Buchverkaufs, dank großzügiger Spenden von Einzelpersonen und der monatlichen Spenden bei der Türsammlung für die Inneneinrichtung des Gebäudes und die Spielgeräte für den Spielplatz überweisen. Diesen Betrag hat das Kindermissionswerk Aachen, das unser Projekt begleitet und unterstützt hat, zusätzlich auf 26.000 Euro aufgerundet, und gebührenfrei nach Haiti geschickt. Der Kindergarten ist mit der Fertigstellung des ersten Moduls arbeitsfähig, die Verwaltungsarbeit kann zunächst in einem Klassenraum erledigt

 

Einweihung der Vorschule

Die erste Gruppe des Kindergartens „Jardin de joie d’enfants“ in Cesselesse zählt 21 Kinder Fr. Meves und Herr Meyer reisten auf eigene Kosten zur Einweihung des Kindergartens vom 3. bis 11. November 2014 an. Während einer wunderbaren Einweihungsfeier übergab Theo Meyer Pfarrer Ciné einen Schlüssel aus Titan. Der Kindergarten startet mit einer Klasse und soll jedes Jahr einen weiteren Jahrgang dazu bekommen werden. Da Père Ciné durch seine Tätigkeit als Rektor der Universität auch an Tagungen in Europa teilnimmt, wird er bei Gelegenheit auch Erkrath einen Besuch abstatten.

Durch das Spendenaufkommen der monatlichen Türsammlungen in der katholischen Kirche St. Johannes der Täufer/Mariä Himmelfahrt kann der Kindergarten mit Vorschule weiterhin unterstützt werden und die freundschaftliche Beziehung zur Pfarre Notre Dame de la Victoire gepflegt werden.

Langfristige Unterstützung im Gesundheitswesen

Die Ökumenische Initiative hat gemäß Ihrer Satzung und Ihrer langjährigen Begleitung von Projekten im Bereich des Gesundheitswesens die finanzielle Unterstützung des Sanitätsraums in dem Kindergarten zugesagt. Einzigartig in Haiti wird in einem Kindergarten ein Sanitätsraum geschaffen, der für die Kinder und den Eltern mit einem Arzt vor Ort Gesundheitsvorsorge, Mütterberatung und Gesundheitspflege bietet. Die Gesundheit der Kinder und Eltern wird hier begleitet.

Sanitätsraum des Kindergartens Cesselesse

Sanitätsraum

Gemeinsam mit dem Freundeskreis Haiti sind wir interessiert, freundschaftliche Beziehungen zu den Menschen des Kindergartens aufzubauen und zu pflegen. Sie können sicher sein, dass jeder gespendete Euro in Haiti ankommt, denn das Kindermissionswerk Aachen übernimmt die Kontrolle der Gelder und die Bankgebühren beim Transfer des Geldes.

Sanitätsraum innen

Sanitätsraum innen