Unser Verein

Bei der Ökumenischen Initiative für die Eine Welt Erkrath e.V. engagieren sich ca. 30 ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Verkauf und bei verschiedenen Aktivitäten. Pro Woche verkaufen und beraten etwa 6 Ehrenamtliche im Weltladen für Haiti und sorgen dafür, dass der Laden geöffnet ist. Andere sind im Vorstand oder engagieren sich auf mehreren Ebenen.

Unsere Vereinsgeschichte
Als das Erkrather Ehepaar Hoffmann-Buslay 1978 von einer Reise nach Haiti zurückkehrte, sollten Fotos und Reiseeindrücke aus dem damals wie heute ärmsten Land Lateinamerikas das Weltbild etlicher Erkrather Mitbürger ins Wanken bringen.

Mehr als dreißig Jahre Erfahrung
Ein Gespräch zwischen Kaplan Peter Hermes, dem Gymnasiasten Martin Schmidt und Winfried Hoffmann führte am 16.10.81 zur Gründung eines ökumenischen Arbeitskreises von Christen beider Konfessionen, der das Schicksal der Menschen in Haiti auf seine Fahnen schrieb.

Finanzierung durch Spenden und Verkauf fair gehandelter Produkte
Von Anfang an stand die Gesundheitsversorgung der Menschen in Haiti als einer der größten Problemkreise des Landes im Mittelpunkt der Aktivitäten – anfangs durch Medikamentensendungen der Aktion Medeor nach Haiti, finanziert durch den Verkauf von fair gehandelter Produkte an einem Stand vor der Kirche St Johannes der Täufer nach den Gottesdiensten und durch Einzelspenden.

Als gemeinnütziger Verein fest verwurzelt
Neue Mitglieder und Mitarbeiter wurden gewonnen und nach und nach formten sich aus den Anfängen des “Ökumenischen Arbeitskreises 3. Welt” die heutigen Strukturen. Am 14. September 1993 wurde die “Ökumenische Initiative für die 3. Welt Erkrath e.V.” als gemeinnütziger Verein gegründet. In einem Weltladen im Haus der evangelischen Gemeinde auf der Bahnstraße wurden Faire Produkte verkauft.

Satzungsänderung
Um u.a. das Ziel „eine gerechte Welt für alle“ zu betonen, wurde der Name der Initiative in der Satzung vom 6.7.2010 geändert in „Ökumenische Initiative für die Eine Welt Erkrath e.V.“. Im Jahr 2012 wechselte der Weltladen in die Gebäude des katholischen Pfarrzentrums, Kreuzstraße 32.